Aarebordfest


Direkt zum Seiteninhalt

Das war das Fest 2015

Rückblick 2015

Die Vorbereitungen am Freitag bis in die Nacht waren abgeschlossen und die Vereine gerüstet für den Samstag. Frühmorgens begannen am Samstag die Aktivitäten ums Aarebord in Brügg und Aegerten. Einzelne mussten noch aufstellen, während die anderen sich schon um die Feinabstimmung und die Dekoration kümmern konnten. Die ersten Marktteilnehmer richteten schon früh ihre Markstände ein. Man wollte bereit sein, wenn es losging. Man spürte es schon früh, dass es einen warmen, sehr warmen Tag geben würde. Petrus bescherte dem 30. Fest sehr gutes sonniges Wetter. Für das OK begann der Tag um 04.30 h. Es musste die Signalisation aufgestellt werden in Brügg und Aegerten. Danach wurden die restlichen OK Mitglieder begrüsst, welche ihre Standorte bezogen. So wurden die Marktteilnehmer eingewiesen, damit diese auch an die richtigen Plätze kamen. Die Handwerker richteten ihre Plätze ein und machten ihre Arbeitsutensilien parat. Jedenfalls war es unterhaltsam und die Stimmung war unter ihnen gut, ganz nach dem Motto „Es gibt was zu tun, packen wir es an“. Und immer wieder schellte bei einem OK Mitglied das Handy. Wie, wo, was, wie sollen wir, wo muss man hin, wo ist das usw. Was machte man früher ohne Handys? Um 10 vor 8 h kam die Nachricht, dass der Amag Biel – Bienne Train eine Panne habe und rund 10 Kilometer von Biel weg stand. Der Chauffeur erklärte es gehe nichts mehr. Er meinte der Mechaniker habe ihm gesagt er müsse nur 10 Minuten warten danach ginge der Train schon wieder. Etwa eine halbe Stunde später wurden wir erlöst. Der Train fuhr wieder. Der Train wurde abgeholt und zum Kanalschulhaus gelotst. Somit konnten die Schüler/innen der 9. Klasse von Herrn Hoffmann ihre Aufgabe auch aufnehmen. Wir vom OK möchten uns bei den Schüler/innen für ihren Einsatz bedanken. Von diesem Moment war der Amag Biel-Bienne Train in Fahrt. Allmählich normalisierte sich das Geschehen. Das Marktgeschehen wurde immer wieder durch Auftritte von Musikgruppen, der Drehorgelspielerin, der Musikgesellschaft Brügg und den Black Sheep Pipers unterbrochen. Das Interesse der Besucher war vielseitig. Besonderes Interesse galt der Sonderschau gelebtes Handwerk. Zwischendurch versuchten sich auch Besucher mit der Handhabung des Handwerkes. Die Vereinsbeizli waren gut besucht und auch die Presse zeigte ihr Interesse an unserem Jubiläumsfest. Einen regelrechten Ansturm hatten die Pontoniere bei ihrem Aaretaxi zu bewältigen. Die Besucher standen an, um eine Überfahrt zu ergattern. Die Boote waren meistens voll. Die Pontoniere meisterten diese Aufgabe souverän. Nach 18.00 h verliessen die Marktteilnehmer ihre Stände und es wurde auf- und zusammengeräumt. Auch die Handwerker räumten ihre Arbeitsplätze auf. Die Plätze wurden sauber verlassen. Danach übernahmen die diversen DJ das Zepter und versuchten die Besucher an ihren Standorten zu fesseln. Gegen Mitternacht wurde die Signalisation abgebaut und weggeräumt. Um 02.00 Uhr war dann das 30. Aarebordfest zu Ende und die Besucher verliessen das Festgelände. Wir vom OK Aarebordfest und die Teilnehmenden Vereine möchten uns bei allen Besuchern, Teilnehmern sowie Helfern bedanken für Ihren Besuch, Ihren Einsatz und für den Beweis, dass das Fest der Begegnung auch in der heutigen Zeit seinen Stellenwert hat und haben sollte.
Das OK bedankt sich für die Unterstützung von den Gemeinden Brügg und Aegerten, der Burgergemeinde Brügg, den Firmen Hedica Studen, Amag Biel, Centara Port, Egger Worb und Engel Getränke Biel.
Und nicht zu vergessen den grossen Einsatz der Werkhöfe und der Elektrizitätsversorgungen in Brügg und Aegerten, auch ihnen ein grosses Dankeschön.
Am Mittwoch 2. September konnten wir noch die Spende an Frau Goetschi zu Gunsten des Betreuten Wohnens zum Sodbrunnen, Brügg überreichen. Dank dem Einsatz der Schüler/innen und der Kostenübernahme des Amag Biel-Bienne Train durch die Amag Biel konnten wir einen Betrag von Fr. 455.00 für eine gute Sache übergeben.

Beteiligte Vereine und das OK Aarebordfest



Das OK braucht Unterstützung: Wer Interesse hat das Aarebordfest mit zu gestalten und mithelfen will dieses Fest zu organisieren kann sich per Mail info@aarebordfest.ch oder per Telefon 079 682 53 10 (H. Meer) melden.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü